Hilfen

Direkte Hilfen

Im Fall der Individualhilfen kommen die Hilfesuchenden – Betroffene oder deren Angehörige – direkt mit ihrem Anliegen auf uns zu. Wir prüfen die Unterlagen gemäß unserer Satzung und unserer Richtlinien und helfen unbürokratisch und schnell.

 

Therapien

Therapien zur Behandlung von körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen sind oft aufwendig und teuer und werden in vielen Fällen von den Kassen nicht getragen. Hier kann die Stiftung für eine begrenzte Zeit helfen.

In den vergangenen Jahren finanzierten wir zahlreiche alternative Therapien wie die Feldenkrais-Therapie,  Delphintherapien,  Adeli-Therapien, First-Step-Therapien und sogar Paar-Therapien.

Die Frankfurter Sektion des Deutschen Alpenvereins unterstützen wir bei der KletTherapie, bei der Kinder und Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung das Klettern erlernen und praktizieren.

 

Mobilität

Mobilität ist das Schlüsselwort für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben unserer Gesellschaft:

Zusammen mit dem Verein Mobil mit Behinderung e.V. (MMB) oder anderen Organisationen und Stiftungen trug die Stiftung zur Finanzierung von behindertengerecht umgebauten PKW bei. Aufgrund unserer Größe können wir nur einen kleinen Teil der Summen beisteuern, aber – frei nach dem Motto „Zusammen sind wir stark“ – haben wir mit Antragstellern und anderen Einrichtungen bisher rund fünfzig PKW auf die Strasse gebracht. Darauf sind wir stolz.

Und ganz neu: seit dem Frühjahr 2015 ist Anne auf ihrem Tandem unterwegs. Wir wünschen gute Fahrt!

 

Familie / Freizeit

Auch die Familien sind durch die Behinderung eines Kindes stark belastet. HandicapAid versucht, Eltern und Geschwister zu unterstützen und Familien zu stäken. Dies kann mit einem Finanzierungsanschub für Möbel, für einen wohlverdienten Urlaub oder mit der Finanzierung einer Familienhilfe geschehen.

Einen großen Bedarf sieht die Stiftung bei der Bereitstellung von Freizeit-Plätzen für Menschen mit Behinderung, vor allem für inklusive Freizeiten. Mit der Homburger Turngemeinde (HTG) besteht eine Kooperation zur Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung in die Sportkurse.

Wir sind dagegen nicht in der Lage, Leistungen der öffentlichen Hand oder der Kassen zu übernehmen, z.B. Fahrten zur Schule oder zum Arzt, Schulassistenz oder Schulgelder.

 

Beispielhafte  Leistungen

Die bisher geleisteten Sachhilfen waren recht vielfältig: Schwimmkurs, Rollstuhlrampe, Gitarrenunterricht, Sehhilfe, Freizeiten, Wohnungseinrichtung,  Arbeitsmaterial in einer Frankfurter Förderschule, und einiges mehr.

 

Was wir dafür noch brauchen?

Gute Ideen, tatkräftige Menschen und Partner und Ihre Spende! Herzlichen Dank!